Efeu-Ehrenpreis – Zart behaart und unkompliziert

Häufig kaum beachtet und unscheinbar wächst er schon mitten unter uns. Der Efeu-Ehrenpreis ist meist mit gleich zwei Arten in unseren Gärten und in den Töpfen auf dem Balkon zu finden. Der Hain-Efeu-Ehrenpreis (Veronica sublobata) und der Gewöhnliche Efeu-Ehrenpreis (Veronica hederifolia). Sie zu unterscheiden ist nicht ganz einfach. Aber eine Gemeinsamkeit haben beide Arten. Denn als Bodendecker bewachsen sie kahle Stellen unter hohen Sträuchern oder triste Steine an trockenen Standorten. Auch im Topf schützen sie die Pflanzerde vor Austrocknung durch den krautigen Wuchs. Zu erkennen ist der Efeu-Ehrenpreis an seinen gekerbten und leicht behaarten Blättern. Sie sind nur 1 cm bis 2 cm groß und befinden sich gegenständig gestielt am Pflanzenstiel.

Die gekerbten Blättern und die kleinen Blüten sind zwei Erkennungsmerkmale © Franziska Becker

Obwohl die Blüten recht klein sind, fallen sie zwischen den Blättern sofort auf. Der Gewöhnliche Efeu-Ehrenpreis hat violette Blüten. Wohingegen der Hain-Efeu-Ehrenpreis hellviolette bis weiße Blüten aufweist. Sobald die ersten Blüten ab März blühen, können vor allem Schwebfliegen dabei beobachtet werden, wie sie von Blüte zu Blüte fliegen. Wer mehr über Schwebfliegen erfahren möchte, kann sich diesen Beitrag ansehen: Schwebfliegen – Meister der Tarnung.

Vor allem Schwebfliegen können an den Blüten beobachtet werden © Franziska Becker

Efeu-Ehrenpreis ist ein nützlicher und unkomplizierter Bodendecker, der freie Bodenstellen vor Austrocknung schützt. Auch bieten seine weißen bis violetten Blüten Nektar und Pollen für Insekten. Grund genug, ihn nicht länger aus den Beeten und Töpfen herauszureißen. Auf einer Entdeckungstour durch den Garten oder auf dem Balkon können wir ihn finden. Wir müssen nur genau hinschauen.