Die Wegwarte – Himmelblauer Sommerblüher

Die Wegwarte (Cichorium intybus) gehört zu den zweijährigen Pflanzen. Nach der Aussaat bildet sie zunächst eine Blattrosette. Erst im zweiten Jahr blüht die Wegwarte an über 100 cm hohen Pflanzenstängeln mit ihren himmelblauen Blüten. Die Blütezeit reicht von Juni bis in den Oktober hinein. Am liebsten mag sie es sonnig!

Die Blüten der Wegwarte
Die Blüten der Wegwarte © Franziska Becker

Wir können die Wegwarte an Acker- und Wegesrändern sowie auf Böschungen finden. Doch an diesen natürlichen Standorten kommt sie immer seltener vor. Deshalb ist sie im Jahr 2009 zur Blume des Jahres ausgewählt worden, um auf den Rückgang aufmerksam zu machen. In einigen Bundesländern steht sie bereits auf der Roten Liste beziehungsweise auf der Vorwarnliste.
Auch ist sie im Jahr 2005 zur Gemüsepflanze des Jahres ernannt worden. Denn sie ist der Ursprung heutiger Kulturformen, wie Chicorée und Zuckerhut. Ihre heilsame Wirkung war schon vor Jahrhunderten bekannt. Doch ist dieses Wissen immer weiter in Vergessenheit geraten. Daher ist sie zur Heilpflanze des Jahres 2020 gekürt worden!

Die Wegwarte für Insekten und Vögel

An besonders sonnigen und warmen Sommertagen öffnet der Korbblütler seine Blüten nur in den Vormittagsstunden. Sodann werden die Blüten von unzähligen Insekten besucht. Besonders Wildbienen, Tag- und Nachtfalter und Schwebfliegen können wir an den Blüten entdecken.

Späte Großstirnschwebfliege auf Blüte der Wegwarte
Späte Großstirnschwebfliege auf der Blüte der Wegwarte © Franziska Becker

Aber auch die Blätter werden von den Raupen unterschiedlicher Nachtfalterarten als Futter gebraucht. Sind die Blüten erfolgreich bestäubt und haben sich die Samen gebildet, finden sich Wildvögel ein, wie Stieglitze, um die Samen zu verspeisen.

Nachdem wir uns also bei der Wegwarte ein Jahr gedulden müssen, um die schönen Blüten entdecken zu können, blüht sie von da an jedes Jahr wieder. Denn sie ist mehrjährig! Vorausgesetzt sie wächst an ihrem bevorzugten Standort. Am liebsten sonnig, mit mäßig frischem Boden und mittlerem Nährstoffgehalt. Doch auch das zeichnet die Wegwarte aus: Etwaige Trockenheit übersteht sie dank ihrer tiefreichenden Pfahlwurzel. Auch kann sie sich durch ihre gut verzweigten Wurzeln auf die Suche nach Nährstoffen machen. Und steht sie im Halbschatten blüht sie trotzdem! Ihr robustes und unkompliziertes Wesen macht sie daher zu einer wertvollen Gartenpflanze. Sogar in einen ausreichend großen Topf auf dem Balkon können wir sie pflanzen. Damit ist sie nicht nur für uns mit ihren himmelblauen Blüten eine Freude, sondern auch für unsere Insekten und Wildvögel eine überlebenswichtige Bereicherung!